Stevie Ray Vaughan & Double Trouble – Texas Flood (1983)

Der Weg zum Erfolg ist meist lang und steinig. Vaughan (tödlich verunglückt 1990) und seine Band Double Trouble waren bereits seit Ende der 70er zusammen unterwegs und feierten sehenswerte Erfolge. So spielten Sie u.a. auf einer privaten Party der Rolling Stones und  als erste Band ohne Plattenvertrag auf dem Jazzfestival in Montreux. Es dauerte jedoch bis Sommer 1983, dass er sein Debutalbum auf den Markt bringen konnte. Übernacht wurde er damit berühmt. „Texas Flood“ schaffte es bis auf Platz 38 der Charts und verkaufte sich über 500.000 mal. Damit dürfte es wohl das erfolgreichste Bluesalbum seit über 20 Jahren gewesen sein.

Ihrer langjährigen Bühnenerfahrung ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass das Album in nur 3 Tagen aufgenommen wurde. Von Kritikern hochgelobt, wurde Stevie Ray Vaughan mit dem Debütalbum für 2 Grammys nominiert.

Auf dem Album finden sich sowohl eigene Songs wie „Love Struck Baby“,  „Pride and Joy“ und „Lenny“,  aber auch Cover Versionen von Howlin‘ Wolf Burnett („Tell me“). Ein absolutes muss für alle Fans des Texas Electric Blues.

Trackliste:

  1. Love Struck Baby – 2:19
  2. Pride and Joy – 3:39
  3. Texas Flood – 5:21
  4. Tell Me – 2:48
  5. Testify – 3:20 *
  6. Rude Mood – 4:36
  7. Mary Had a Little Lamb – 2:46
  8. Dirty Pool – 4:58
  9. I’m Cryin’ – 3:41
  10. Lenny – 5:00

Wikipedia über Stevie Ray Vaughan: http://de.wikipedia.org/wiki/Stevie_Ray_Vaughan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: