Tom Waits – Rain Dogs (1985)


An Tom Waits scheiden sich die Geister, entweder man hasst Ihn, oder man liebt ihn! Ich gehöre zu der Gruppe der Verehrer. Ob als Sänger, mit der unvergleichlichen, kaputten Stimme oder als Schauspieler. Er trifft meiner Meinung nach den Punkt.

Sein Album „Rain Dogs“ von 1985 ist mein abolutes Highlight und mit dieser Meinung stehe ich wohl nicht alleine da. Nicht nur, dass das Rolling Stone Magazine es 1989, zur Nummer 21 der 100 besten Alben der 80er und 2003 auf Platz 397 der 500 besten Alben aller Zeiten wählte, auch Zahlreiche Coverversionen existieren mittlerweile von seinen Stücken. Rod Stewart hatte mit „Downtown Train“ sogar einen Nr. 2 Hit in den USA. Bob Seger coverte „Blind Love“ und Scarlett Johannsson erkor „Anywhere I Lay My Head“ zum Opener ihres Debutalbums.

„Jockey Full of Bourbon“ and „Tango Till They’re Sore“ waren Bestandteil des Soundtracks zu Jim Jarmuschs Film „Down By Law“ in dem Waits neben John Lurie und Roberto Benigni auch als Schauspieler zu sehen war.

Aber mein absoluter Lieblingssong ist „Clap Hands“, dieser düstere, makabere Song, der gut zu einem Tim Burton Film passen würde. Und auch „Walking Spanish“, eine satte Bluesnummer macht einfach Spaß beim zuhören. Wer weiss, vielleicht kann ich ja die Mad Dogs (brasilianische Blues Band aus Natal) eines Tages überreden den Song mit mir zu covern.

Bliebe noch zu die Vielzahl hervorragender Musiker zu benennen, die Tom Waits für „Rain Dogs“ um sich scharrte, ich will mich aber auf Keith Richards, Robert Quine, Greg Cohen und Larry Taylor beschränken.

Tracklist:

  1. „Singapore“ – 2:46
  2. „Clap Hands“ – 3:47
  3. „Cemetery Polka“ – 1:51
  4. „Jockey Full of Bourbon“ – 2:45
  5. „Tango Till They’re Sore“ – 2:49
  6. „Big Black Mariah“ – 2:44
  7. „Diamonds & Gold“ – 2:31
  8. „Hang Down Your Head“  – 2:32
  9. „Time“ – 3:55
  10. „Rain Dogs“ – 2:56
  11. „Midtown (Instrumental)“ – 1:00
  12. „9th & Hennepin“ – 1:58
  13. „Gun Street Girl“ – 4:37
  14. „Union Square“ – 2:24
  15. „Blind Love“ – 4:18
  16. „Walking Spanish“ – 3:05
  17. Downtown Train“ – 3:53
  18. „Bride of Rain Dog (Instrumental)“ – 1:07
  19. „Anywhere I Lay My Head“ – 2:48

Wikipedia über Tom Waits: http://de.wikipedia.org/wiki/Tom_Waits

Offizielle Website von Tom Waits: http://www.tomwaits.com/

Advertisements

Eine Antwort to “Tom Waits – Rain Dogs (1985)”

  1. Also ich bin dann wohl die Ausnahme von der Regel: Ich mag Tom Waits ganz gern und hasse ihn nicht – aber daß ich ihn nun besonders liebe, kann ich nicht sagen 😉
    Irgendwie hab ich einfach nicht Feuer gefangen, obwohl ich ihn für einen großartigen Künstler halte.

    Ps. habe auch gerade einen Blues-Blog angefangen „Der Bluesfreund“.
    Schau doch mal bei mir rein.
    http://bluesfreund.blogspot.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: