Archive for the Blues Platten Category

Ali Farka Touré – Savane (2006)

Posted in Blues Platten with tags , , , , , , , , , on Mai 22, 2009 by tomblues

Schwer hat man es auf dem Weltmarkt, wenn man aus Afrika stammt, denn wenn man nicht gerade Reggae spielt, landet man fast unweigerlich in der Kiste Weltmusik. Dabei hat der Kontinent auch durchaus hervorragende Blues und Jazz Musiker zu bieten.
Auch der aus Mali stammende Ali Farka Touré war ein solcher. Leider verstarb er 2006 im Alter von nur 66 Jahren an Knochenkrebs. Posthum wurde im Juli, 4 Monate nach seinem Tod, sein letztes Album „Savane“ veröffentlicht. Weiterlesen

Titatoma

Posted in Blues Platten with tags , , , , , , , , on Mai 17, 2009 by tomblues

Erst vor kurzem wurde ich auf den Wiener Dieter Thoma aufmerksam, der unter dem Namen Titatoma mit seinem „Thrilling Boogiepiano“ durch Österreich und Deutschland tourt. Er hatte einen Artikel hier kommentiert und neugierig, wie ich nunmal bin, stattete ich seiner Website einen Besuch ab. Weiterlesen

Stevie Ray Vaughan & Double Trouble – Texas Flood (1983)

Posted in Blues Platten with tags , , , , , , on Mai 16, 2009 by tomblues

Der Weg zum Erfolg ist meist lang und steinig. Vaughan (tödlich verunglückt 1990) und seine Band Double Trouble waren bereits seit Ende der 70er zusammen unterwegs und feierten sehenswerte Erfolge. So spielten Sie u.a. auf einer privaten Party der Rolling Stones und  als erste Band ohne Plattenvertrag auf dem Jazzfestival in Montreux. Es dauerte jedoch bis Sommer 1983, dass er sein Debutalbum auf den Markt bringen konnte. Übernacht wurde er damit berühmt. „Texas Flood“ schaffte es bis auf Platz 38 der Charts und verkaufte sich über 500.000 mal. Damit dürfte es wohl das erfolgreichste Bluesalbum seit über 20 Jahren gewesen sein. Weiterlesen

Tony Joe White – Closer to the Truth (1991)

Posted in Blues Platten with tags , , , , , , , , , , , , on Mai 16, 2009 by tomblues

Man war ich jung, knapp 20 Jahre alt und mitten in der Ausbildung, als mir ein guter Freund diese LP schenkte. Frank und ich hörten oft nächtelang Musik. Seine Plattensammlung erschien mir damals schier unendlich. Zwar hatte ich noch nie einen Hang zur jeweils aktuellen Hitparade, aber wenn Tony Joe White nicht zufällig den Hit „Steamy Windows“ für Tina Turner geschrieben hätte, so hätte ich ihn wahrscheinlich erst Jahre später entdeckt. Weiterlesen

Beth Rowley – Little Dreamer (2008)

Posted in Blues Platten with tags , , , , , , , , on September 26, 2008 by tomblues

Im Juni kam das Debut-Album „Little Dreamer“ der 27 jährigen Britin Beth Rowley auf den Markt. Leider liebe Beth, ist es mir passiert, dass aufgrund Zeitmangels diese Platte erst mal im Regal verschwand. Heute, beim durchhören der „New Noises“ vom Rolling Stone Magazine Ausgabe 10/08 sprach mich eine Blues-Nummer ganz besonders an und nachdem ich festgestellt hatte, das ich die Platte bereits im Schrank habe, nahm ich sie direkt aus eben diesem und schmiss die Scheibe in den CD-Player. Weiterlesen

Muddy Waters – The Anthology 1947-1972 (2001)

Posted in Blues Platten with tags , , , , , , , , on September 18, 2008 by tomblues

Vor 25 Jahren, im Alter von nur 70 Jahren starb Muddy Waters (eigentlich McKinley Morganfield), einer der einflussreichsten Bluesmusiker überhaupt. Er gilt als Vater des Chicago Blues dessen Blütezeit von 1947-57 war.

Er begann zwar mit Mundharmonika und akustische Gitarre (Delta Blues), gehörte jedoch zu den ersten, die bald konsequent die E-Gitarre einsetzten. Weiterlesen

Randy Newman – Harps and Angels (2008)

Posted in Blues Platten with tags , , , , , , , , , , , , , , , , on September 18, 2008 by tomblues

Zur Abwechslung mal was ganz frisches.

Randy Newman, geb. 28.11.43 in Los Angeles, eigentlich bekannt für seine Filmmusik (z.B. Monster AG), hat sein (ich glaube) 14. Album herausgebracht.

Es besteht aus 7 neuen und 3 bereits bekannten Songs. Wie gewohnt sozialkritisch, spielt Randy Newman auch mit 64 Jahren einen Blues der sich sehen lassen kann. Besonders der Titelsong „Harps and Angels“ hat mich auf Anhieb überzeugt. Piano, begleitet von Bläsern, Streichern und Harmonium und einem fast engelhaftem Backgroundchor handelt es sich dabei um einen wunderschönen Sonntagnachmittag-Song. Weiterlesen